DIY-Anleitung: Tolle Mütze aus ollem Beutel

Ein schon ganz lange von mir geplantes Projekt war es, mir ein Basecap zu nähen. Ich trage gern und regelmäßig solche Mützen, aber die gekauften entsprechen meist nicht so ganz meinen Vorstellungen. Nun habe ich dieses Projekt endlich in Angriff genommen – und ich werde auf diese Mütze, die ich seit einigen Tagen nicht mehr absetze, ständig angesprochen. Verwendet habe ich alles Dinge, die bei mir herumlagen – also ein (fast) komplettes Upcycling-Produkt.

alte Bluse, oller Beutel

Was zum Einsatz kommt:

  • ein geblümter Beutel, der schon lange in der Ecke lag; hier eignet sich aber auch z.B. eine abgelegte Hose
  • eine ausrangierte Bluse; alternativ alte Bettwäsche oder Ähnliches
  • ein Stück doppelseitiges Bügelvlies
  • ein Streifen Filz (Länge ca. 55 cm, Breite ca. 2,5 cm)
  • ca. 8 cm Klettband
  • 6 Ösen und passendes Werkzeug
  • für den Schirm: entweder die Einlage eines alten Basecaps oder einige Lagen Schabrackeneinlage oder Vlies oder ein anderes biegsames und festes Material
  • Nähmaschine, Stecknadeln, passendes Nähgarn, Bügelbrett & Bügeleisen

Was zu tun ist:

Zunächst von einer passenden Mütze den Schnitt abnehmen – in meinem Fall ist das ein 6-Panel-Cap. Die Nahtzugaben nicht vergessen!

Aus dem Stoff der Bluse  ca. 1,30m Schrägstreifen (3,5 cm breit) schneiden und die Kanten umklappen (auf 1,8 cm Breite). Einen Streifen für das Schweißband zuschneiden (Länge = Kopfumfang, Breite ca 4 cm). Aus dem geblümten Stoff werden die 6 Panels für die Mütze geschnitten und 4 Streifen für den Verschluss hinten.

Die 2 vorderen Panels ebenfalls aus dem einfarbigen Blusenstoff und aus dem doppelseitigen Bügelvlies schneiden und alles miteinander verkleben.

In alle 6 Panels je eine Öse einschlagen.

Die 6 Panels nacheinander zusammennähen: zuerst je ein Vorderteil an ein Seitenteil und dann je ein Hinterteil annähen. Die beiden Mützenhälften anschließend miteinander verbinden. Dabei nach jeder Naht immer die Nahzugaben flach auseinander bügeln. Den Filzstreifen mittig auf das Schweißband legen, und an einer Längsseite den Stoff knapp doppelt bis zum Filz umklappen und beides an der Kante zusammen nähen.

Jetzt wird’s etwas fummeliger: das vorbereitete Schrägband soll nun von innen mit je 2 Nähten über die noch offenen Nahtzugaben gesteppt werden, so dass diese verdeckt sind. Mit einem Streifen Schrägband die Rundung am Hinterkopf einfassen.

work in progress – basecap nähen

 

Für den Schirm mehrere Lagen des Vlieses übereinander bügeln, bis die gewünschte Festigkeit erreicht ist. In meinem Fall waren es Reste, auf denen Stoffmusterlaschen befestigt waren – und davon 6 übereinander geklebt

Aus den beiden Soffen je einmal den Schirm (mit Nahtzugaben) zuscheiden. Die Unterseite des Schirmes an die offene Kante des Schweißbandes mit dem Filz annähen. Die Oberseite an die vorderen Panels des Mützenrohlings nähen. Nun beide Schirmteile aneinander nähen, die Nahtzugabe einknipsen und den Schirm nach außen umdrehen. Nun von den hinteren Öffnung aus das Schweißband rundherum annähen, so dass es bündig an den hinteren Öffnungen abschließt..

Jeweils 2 Streifen für den Verschluß miteinander verstürzen und das Klebeband aufnähen. Die Verschlußstreifen an der hinteren Mitte anbringen. das Schweißband darüber klappen. Den Schirm schließen, so dass die Schirmeinlage nicht mehr herausrutschen kann. Nun noch die typischen Steppnähte auf dem Schirm positionieren und das Schweißband rundherum ca. 0,5 cm von der Kante steppen.

Ich liebe diese Mütze – und es wird definitiv nicht meine letzte selbstgenähte Mütze bleiben!

Und wer Lust bekommen hat, sich das aber noch nicht ganz allein zutraut: ich bereite grad einen Workshop vor, wo Ihr Eure ganz individuelle Baseballkappe selbst nähen könnt. Schaut einfach mal wieder vorbei, dann verpasst Ihr auch nichts!

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.