Herbstlicher Waschtag mit Kastanien

Der Herbst ist da – hurra! Und mit ihm die wunderschönen Kastanien. Selbst in der Großstadt finden sich die braunen Handschmeichler an nahezu jeder Ecke.

Und die Kinder sammeln ja alles, was Ihnen so vor die Füße fällt. Warum also nicht aus der „Not“ eine Tugend machen? Unsere Rosskastanie zählt zur Gattung der Seifenbaumgewächse. Auch die bereits Einigen bekannten Waschnüsse zählen zu dieser Art, sind jedoch nicht in unseren Breiten beheimatet und müssen importiert werden. Die Kastanie scheint also prädestiniert für einige Waschversuche: momentan liegt das Waschmittel sozusagen auf der Strasse, kostet rein gar nichts und ist super umweltfreundlich.

Kastanien zum Wäsche waschen?


Ist Euch klar, wie viel Chemie wir allein beim Wäsche waschen in unsere Umwelt spülen? Darum ist es an der Zeit, mal über unser Waschverhalten nachzudenken und über Alternativen zu diskutieren. Manches Teil muss auch nicht sofort gewaschen werden, sondern kann auf dem Balkon zunächst mal gelüftet werden. Hierüber sollte ich einen weiteren Blogpost veröffentlichen …

Die Kastanien werden zunächst mit einem Hammer oder (besser und für die Nachbarn angenehmer) im Schraubstock zerkleinert. Bei der Variante mit dem Hammer sollten die Kastanien in ein Tuch o.ä. eingewickelt werden, damit die Krümel nicht durch die ganze Wohnung hüpfen. Zum Glück haben die Kinder eine Werkbank mit Schraubstock, in welchem ich unsere Kastanien wunderbar zerkleinern kann.

Diese Krümel dann in einem verschließbaren Gefäß, am besten in einem alten Marmeladeglas mit etwas Wasser aufgießen. Da ist bereits der erste Schaum zu erkennen. Nach ca. 3 Stunden Einweichzeit kann der Sud durch ein Sieb direkt in den Waschmittelbehälter der Waschmaschine gegossen werden, und so ergibt sich das ökologische Flüssigwaschmittel.

Echtes Öko-Waschmittel aus Kastanien.

Leider kann der fertige Sud nicht aufbewahrt werden. Spätestens am folgenden Tag sollte er aufgebraucht werden, sonst könnte es zumindest geruchsmäßig sehr unangenehm werden.

Aber schnell noch ein paar Kastanien sammeln, dann kann das Waschmittel immer frisch zubereitet werden. Mit ca. 3-4 Kastanien für eine Waschmaschinenladung ist das Waschmittel auch noch äußerst sparsam in der Anwendung.

Wie sich das mit der Lagerung unseres Wintervorrates verhält, testen wir noch. Wahrscheinlich wird es das Beste sein, die Kastanien frisch gesammelt bereits zu zerkleinern, weil diese mit fortlaufender Trocknung sehr hart werden. Die Kastanienkrümel werden dann in einem luftdurchlässigen Korb oder Beutel aufbewahrt – damit nichts anfängt zu schimmeln. Erst kurz bevor gewaschen werden soll, wird ein Teil davon mit Wasser aufgegossen und wie oben beschrieben verwendet.

Dabei sollte klar sein, dass dieses Waschmittel natürlich kein Bleichmittel enthält. Aber für etwas dunklere Wäsche ist es wunderbar geeignet.

Ich kann mir denken, dass es für die Waschmaschine allerdings besser ist, von Zeit zu Zeit auch wieder mit einem Vollwaschmittel zu waschen. Unsere weiße Wäsche bekommt von Zeit zu Zeit mal wieder Vollwaschmittel, weil sie mir sonst zu grau erscheint.

Alles in allem ist das Waschen mit Kastanien noch nicht DIE ultimative Lösung zum umweltfreundlichen Waschen, da eben nicht für jede Wäscheart geeignet. Aber immerhin können wir so den Waschmittelverbrauch bereits um Einiges reduzieren. Und wenn das jeder von uns täte, wären wir auch schon einen großen Schritt weiter. Und ganz nebenbei wird so unser Geldbeutel geschont, weil wir weniger Waschmittel kaufen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.