Schmuck aus Holzresten

Im Rahmen unserer „Schultour“, bei der wir Schülern den bewussten Umgang mit unseren Ressourcen nahelegen, beschäftigen wir uns unter Anderem mit dem Thema Rohstoff: Altholz. Denn auch davon sind wir täglich umgeben: sei es das Erdbeerkörbchen oder der Eisstiel aus Holz – oder eben die Reste der Fußbodendielen bei unserem Möbelbau.

Holzreste aus Möbelbau, Küchenarbeitsplatte, Baumstämme, Eisstäbchen

Gemeinsam mit Schülern werden wir individuellen Schmuck aus Holzresten gestalten. Hier sind unsere Beispiele – mal sehen, was die Schüler für Ideen haben …

Schmuck aus Holzabfall: Kettenanhänger, Armreifen, Fingerringe, Fliege.

Unsere „Schultour“ wird ermöglicht durch eine Förderung aus Mitteln der Europäischen Union (Europäischer Sozialfond) sowie der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen. Seit November vergangenen Jahres arbeiten wir für insgesamt ein Jahr mit verschiedenen Schulen im Stadtbezirk zusammen. Dabei liegen unsere Schwerpunkte der „Müllverarbeitung“ bei Textilien und Holz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.