Huch, ein Buch- … ääh Lesezeichen

Vor ziemlich genau 1 Jahr sind wir mit unseren Geschäftsräumen in die Treskowallee nach Berlin-Karlshorst umgezogen. Lange habe ich mich dagegen gewehrt, neue Visitenkarten mit der geänderten Adresse anfertigen zu lassen, da ja noch sooo viele alte vorhanden waren. Aber die handschriftlich korrigierte Adresse ist leider nicht so schick – und manchmal auch schwer lesbar… Für unseren Messeauftritt in Frankfurt sollte es nun aber endlich „richtige“ Karten geben.

Aus alten traurigen Visitenkarten..

Für diese alten Karten hat sich jetzt eine sehr schöne Verwendung gefunden. In Verbindung mit einigen Stoffresten bzw. alten Kleidungsstücken wurden daraus Lesezeichen. Davon kann man schließlich nie genug haben!

.. und einigen Stoffresten…
… werden Lesezeichen.
Lesezeichen aus alten Visitenkarten und Stoffresten

Na da bin ich aber gespannt, welches Buch sich als nächstes mit einem dieser Lesezeichen zieren darf.

Und wer uns in den kommenden Tagen (23.-27.08.2013) auf der Tendence in Frankfurt/ Main besucht, darf sich vielleicht eines davon aussuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.