Für Sie gelesen und recherchiert (52)

STeP – zum ersten Mal

Erstmals wurde das neue Zertifikat Sustainable Textile Production STeP von Öko-Tex vergeben. Dem Garn-Hersteller Herrmann Bühler AG Winterthur wurde nun mit dieser Auszeichnung das deutliche Engagement für nachhaltige und verantwortungsvolle Produktion bescheinigt. Diese erst in diesem Jahr eingeführte Zertifizierung umfasst alle Verarbeitungsstufen, wie z.B. Qualitätsmanagement, Chemikalieneinsatz, Umweltschutz- und -Management, soziale Verantwortung und Arbeitssicherheit.. Das seit über 200 Jahren bestehende Schweizer Traditionsunternehmen setzt wieder einmal Maßstäbe hinsichtlich innovativer Produkte, erstklassiger Qualität und perfektem Kundenservice.
Martin Kägi, CEO, begründet die Konsequenz, auf nachhaltige Maßnahmen bei der Herstellung zu setzen: „Für den Konsumenten ist die hohe Qualität des Endprodukts aus unseren Garnen entscheidend, weil langlebige Bekleidung letztendlich auch nachhaltiger ist“.




Junge Designer bei Lodenfrey

Der von Christiane Arp initiierte VOGUE-Salon, bei dem sich talentierte Modedesigner im Rahmen der Berliner Fashion Week einem Fachpublikum präsentieren können, geht nun einen Schritt weiter. Ein paar Tage lang wurden Kreationen von Dawid Tomaszewski, Michael Sontag, Vladimir Karaleev, Miami, Achtland und Augustin Teboul bei Lodenfrey in München im gehobenen Ambiente zum Verkauf angeboten.  
„Mit der Verkaufspräsentation bei Lodenfrey erweitern wir das als langfristige Patronage angelegte Konzept des ‚VOGUE Salons‘ um den nächsten logischen Schritt: den direkten Weg in den Handel“, erläutert Christiane Arp. „Eine Zukunft am Modestandort Deutschland haben junge Talente nur, wenn sie die Chance bekommen, ihre Designs auch in den Handel zu bringen. Das ist unsere Intention für die Veranstaltung, und ich freue mich sehr über die Unterstützung durch ein so renommiertes Modehaus wie Lodenfrey.“





Gewaltfreie Seide

Wem Seide bisher suspekt war, weil Tiere dafür sterben müssen, kann hier eine Empfehlung ausgesprochen werden mit gewaltfreier Seide von Cocccon. Hier dürfen die satt gefressenen Seidenraupen nach der Verpuppung aus ihren Kokons schlüpfen, in ihrem kurzen Leben viel Spaß haben und neue kleine Seidenraupenbabies erzeugen. Im den entwickelten Faltern den Weg ins Freie zu ermöglichen, werden die Kokons vorher vorsichtig von Hand angebohrt. Die zertrennten Fäden werden vorsichtig von Hand wieder zusammen gezwirbelt. Das gute Gewissen, den Schmetterlingen das Leben geschenkt zu haben, wird um das gute Gewissen über faire Arbeitsbedingungen für Frauen in Indien erweitert. Dass die so entstandene Seide auch biologisch unbedenklich und von höchster Qualität ist, versteht sich von selbst.
Die GOTS-zertifizierten Seidenstoffe sind zu wirklich erschwinglichen Preisen über die Cocccon UG mit Sitz in Hagen zu beziehen.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.