Fashion Week Berlin – Juli 2013 (Recherchiert 50)

Berlin Fashion Week Juli 2013

Mit wiederkehrender Regelmäßigkeit befindet sich die Stadt im Ausnahmezustand. Nämlich genau 2 mal im Jahr: im Januar und im Juli, wenn die Berlin Fashion Week startet. Und wer sich ein bischen mit Mode beschäftigt, kann sich diesem Trubel nicht entziehen. Mit inzwischen mehr als einem Dutzend Messen ist leider nicht alles zu schaffen, weshalb hier auch nur eine Auswahl besprochen wird.


1. Ethical Fashion Show und GREEN Showroom

Renate Künast bei der Eröffnung der EFS 07.2013
Der aktuelle Slogan „if you do it right it will last forever“ soll wegweisend sein. Bereits bei der Eröffnung durch Frau Renate Künast wurde klar, dass „grüne Mode“ nicht mehr nur ein Nischenprodukt ist. Frau Künast war bestens mit Hintergrundwissen gewappnet. In ihrer Ansprache betonte sie, wie wichtig es ist, einheitliche Richtlinien in den Kennzeichnungsdschungel von Produktion, Herstellung und Inhaltsstoffen unserer Bekleidung zu bringen. Sie betonte auch, dass es Aufgabe der Politik ist, die Rahmenbedingungen für ein solches Vorhaben zu schaffen.
Lease A Jeans von Mud Jeans
Um das leider noch allzu oft gegenwärtige Müsli-und-Jute-Image „Grüner Mode“ abzulegen, wurden interessante Konzepte entwickelt. Wie wär’s denn z.B. mal mit einem T-Shirt, welches von einem Affen gestaltet wurde? Klingt verrückt, oder? Aber hinter dieser medientauglichen Aussage steckt tatsächlich ein ganzheitliches Konzept. Diese Bilder werden im Rahmen von Tierbeschäftigung im Zoo gemalt, und dann von Ajoofa auf GOTS-zertifizierte Shirts gebracht. Ein Teil der Einnahmen aus dem Verkauf dieser Shirts wird an Projekte aus dem Tier-, Natur- oder Artenschutz gespendet. Ein anderer Teil geht an den Zoo des „Designers“, um weiterhin Beschäftigungsmaßnahmen für die Tiere anbieten zu können.
Bei Ayuvastra waren zartgefärbte und bequeme Kleidungsstücke für die ganze Familie zu sehen. Das Besondere daran: die GOTS-zertifizierten Stoffe sind mit natürlichen Kräutern gefärbt. Das kann man sogar riechen! Und ganz nebenbei pflegen diese Artikel auch noch die Haut und tragen nach der Ayurvedischen Heilkunst zum körperlichen und geistigen Wohlbefinden bei.
Ein weiteres interessantes Konzept wurde in diesem Rahmen von Mud Jeans vorgestellt: Lease a Jeans ist nun in Deutschland offiziell gestartet, und soll bald auch über Einzelhändler im Angebot sein (wir berichteten bereits am 28.06.2013).
Einen ganz anderen Ansatz verflogt Reet Aus. In Kooperation mit der bangladeschischen Fabrik Beximco wurde eine Initiative zur industriellen Verwertung des textilen Mülls im Rahmen einer UpCycling-Kollektion gestartet. Diese Fabrik ist eine der größten Produktionsstätten für Bekleidung in Bangladesch u.a. für Zara und H&M. Der tonnenweise anfallende textile Müll wird normalerweise verbrannt. Nun aber entstehen aus diesem „Müll“ ohne weitere Transportwege neue Kleidungsstücke. Die Einsparung an Elektrizität, Wasser, CO2-Emissionen ist bei jedem der bisher 6 Artikel genau aufgeschlüsselt. Mit dieser Kooperation wird die bisherige Unvereinbarkeit von UpCycling und industrieller Produktionsweise beispielhaft beendet.


2. Curvy is Sexy

Curvy Is Sexy – Premiere 07.2013
Mit dieser zum ersten Mal stattfindenden Messe für kurvige Frauen wurde ein bisher nicht bedientes Segment abgedeckt. Die wichtigsten Anbieter von Mode für Frauen mit Kurven waren hier vertreten. In einer sehr angenehmen und weiblichen Atmosphäre konnten die aktuellen Kollektionen geordert, sowie viele interessante Gespräche geführt werden. Bei einer Modenschau wurde auch der letzte Zweifler davon überzeugt, dass weibliche Rundungen sexy sind – aber bei einigen der Models fragte man sich doch, ob diese nicht auf der falschen Veranstaltung gelandet waren.


3. Bread & Butter

Hier ist zunächst weniger die Mode als die Art der Präsentation ins Auge gefallen. So wurden z.B. bei Pepe Jeans und Elesse die Fronten des Messestandes in einer Art Work-in-Progress von Künstlern live vor Ort gestaltet.

Work in Progress – Standgestaltung bei Elesse – BBB 07.2013

Work in Progress – Standgestaltung bei Pepe Jeans – BBB 07.2013

Viele Messestände erinnerten mit alten Rohren, Motoren, Waagen eher an einen Flohmarkt, denn an eine Modemesse. In der Mavi-Denim-Kitchen konnten die Messebesucher auch in diesem Jahr wieder Shirts und Jeans umgestalten. Dies alles zeigt den immer stärker aufkommenden Trend des DIY und Handwerkens.
„Flohmarkt“ – BBB 07.2013

„Flohmarkt“ – BBB 07.2013

„Flohmarkt“ – BBB 07.2013

„Flohmarkt“ – BBB 07.2013

Mavi Denim Kitchen – BBB 07.2013 
Handwerk – BBB 07.2013
Aber natürlich wurde auch Mode präsentiert. Auffällig waren hier die zahlreichen Digital-Drucke. Und  für Accessoires wie Brillen, Handtaschen, Uhren, iPad-und-Pod-Hüllen war Holz als Rohstoff stark vertreten.

Digitaldruck Van Gogh – BBB 07.2013

Accessoires aus Holz – BBB 07.2013

Der Spaß bei der Messe kam auch in dieser Saison nicht zu kurz: auf dem Außengelände lud ein übergroßer Bär aus Jeansflicken zum Toben ein. Im Pool konnten die heißgelaufenen Füße gekühlt werden. Und die gut verteilten Telefone in Vogelhäuschen dienten der diskreten Kontaktanbahnung.

Toben mit dem Bär – BBB 07.2013

Kontaktbörse – BBB 07.2013


4. Green Lounge – in Kooperation mit Innatex

Bei diesem überaus stilvollen Abendevent konnten Vertreter der nachhaltigen Mode wie Designer, Label- und Shopinhaber sowie Prominenz aus Politik und Gesellschaft in Erfahrungsaustausch treten. Auch das Catering sowie eine Make-Up-Station waren biologisch einwandfrei. Nach einem anstrengenden Messetag war dies ein angenehmer Rahmen für Gespräche und Geschäftsanbahnungen.

Schöne Atmosphäre bei der Green Lounge – 07.2013



5. Herzblut

Nach einer etwas beschwerlichen Anreise eröffnete sich in der Weddinger Stephanuskirche ein wirklich schönes Ambiente. Hier war der Stand des VDMD mit den Ausstellern Cowband, Kunststoffe und Gloaming Street zu finden. Leider war auch den meisten Einkäufern die Anreise zu beschwerlich, und so verpassten sie einen schönen Mix aus jungen, unverbrauchten und kreativen Labels, mit z.T. auch nachhaltigem Ansatz. Die Veranstalter gaben bereits bekannt, für das nächste Mal nach einer anderen Location zu suchen.
http://www.herzblut-messe.de/

Der Stand des VDMD auf der Herzblut 07.2013



6. Preisverleihung: Start Your Fashion Business 2013

Die meisten bisherigen Preisträger dieses hochkarätigen Wettbewerbs sind immer noch präsent: Sissi Götze, Blaenk, Issever Bahri, Blame zeigten in dieser Saison ihre Kreationen im Mercedes Benz Fashion Week Zelt. Und sie wurden auch dieses Mal mit je 1 Kleidungsstück in der Kreuzberger St. Agnes präsentiert.

SoPopular – Preisträger SYFB 2013

VonSchwanenflügelPupke – Preisträger SYFB 2013

Bobby Kolade – 1. Preis SYFB 2013 

Die diesjährigen Finalisten SoPopular, Bobby Kolade und VonSchwanenflügelPupke zeigten ihre äußerst unterschiedlichen Kollektionen in einer Ausstellung. Während die Gäste schöner Klaviermusik lauschen durften, traf die Jury ihre Entscheidung. Es wurde kein 3. Preis vergeben. Die 2. Preise gingen an SoPopular mit einer geradlinigen, puristischen Herrenkollektion in Grautönen und an Vonschwanenflügelpupke mit verspielten, farbenfroh bedruckten Kleidern. Den 1. Preis erhielt Bobby Kolade für eine lässige Damenkollektion von Jette Joop überreicht. Der überaus sympathische Typ überzeugte unter anderem durch sein souveränes Auftreten. Auf die Frage, was er denn mit dem Preisgeld von 25.000,- Euro anstellen werden, antwortete er lässig: „Ich werde den Urlaub bestätigen, den ich gestern reserviert habe!“ 

Jury und Preisträger – SYFB 2013


WIr sehen uns bei der nächsten Fashion Week in Berlin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.