Die Ritter vom Münzberg

Alle Jahre wieder: kaum ist Weihnachten vorbei, steht auch schon Fasching vor der Tür. Da das Faschingsfest plötzlich und unerwartet kommt, müssen wir ganz schnell noch ein paar Kostüme basteln. In diesem Jahr hat sich der Nachwuchs zum Ziel gesetzt, als RITTER verkleidet zu sein.

Na klar, kein Problem: so ein Ritterkostüm schütteln wir doch mal schnell aus dem Ärmel – bzw. zaubern wir aus Vorhandenem oder Dingen, die sonst im Müll gelandet wären.

Kleine Ritterin vom Münzberg
Kleiner Ritter vom Münzberg
Ritterkostüm – selbst gebastelt

Beginnen wir mit dem Ritterschild – den braucht schließlich jeder Ritter, um Angriffe abwehren zu können. Als Grundlage dient ein alter Adventskalender (war ja gerade Weihnachten). Die Pappe schneidet der Nachwuchs in Form und beklebt mit mütterlicher Hilfe alles mit Aluminiumfolie (ok: die Folie haben wir dem Papa aus der Küche gemopst). Auf der Rückseite werden noch Schlaufen aus Gummi befestigt, um die Schilde über den Unterarm stülpen zu können. Dieses Gummiband stammt aus einem alten Anorak. Für die künstlerische Gestaltung ist dann das (nur begrenzt vorhandene) mütterliche Zeichentalent gefragt: es sollen unbedingt Drachen auf die Schilde. Diese Drachen schneiden die Nachwuchsritter aus Papierresten aus und kleben sie auf. Somit wird natürlich jeder Zweifler beeindruckt, weil die Träger der Schilde bereits die dargestellten Drachen besiegen konnten ;-).

Das notwendige Ritterschwert wird aus den alten Fußbodendielen gesägt und geschliffen (aus denen wir bereits TischKonsolen und Betten anfertigten).

Die Ritterröcke wollte der Nachwuchs in Mi-Parti gestalten. Es wurde zunächst ein väterliches T-Shirt (grau) halbiert und die Ärmel abgeschnitten. Was freuten sich die kleinen Racker, endlich mal ein Shirt zerschneiden zu dürfen! Weiterhin kamen Omas alte Vorhänge (rot), sowie ein Faschingsstoff mit Pailletten (silber – vor vielen Jahren mal gekauft, und seitdem im Schrank liegend) zum Einsatz.

Die beiden Nachwuchsritter hatten konkrete Vorstellungen, wie ihre Kostüme aussehen sollen und haben fleißig daran gebastelt. Darauf können die beiden (4 bzw. 5 Jahre alt) doch echt stolz sein, oder?!

Und da wir gerade so schön dabei waren, wollten die Kinder auch noch Ritterburgen basteln. Die dabei entstandenen Pop-up-Karten erhalten die Kindergartenfreunde, welche im Faschingsmonat Geburtstag feiern.

Pop-Up-Ritterburg – selbst gebastelt
Pop-Up-Ritterburg – als Glückwunschkarte

Pop-Up-Ritterburg – als Glückwunschkarte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.