Für Sie gelesen und recherchiert (32)

Mode-Philosophie (25.01.2013)

Der bekannte Philosophie-Professor Peter Sloterdijk spricht im Interview mit der  TextilWirtschaft über die moderne Gesellschaft, in der Konsumenten aufgrund der Fülle an Angeboten entscheidungsschwach werden: „Übersättigung ist ein massenhafter Befund geworden.“ „Der Appell an den Hunger wirkt nicht mehr, weil die Menschen keinen haben. Man muss also den sekundären Appetit bedienen. Sekundäre Appetite jedoch muss man kreieren.“

Als aktuelle Strategien zum Wecken sekundärer Appetite nennt er das Experimentieren mit ästhetischen Extremen sowie das Versprechen, Unerwartetes zu erleben.

„Und doch werden die lächerlich schwachen Gründe für Kaufentscheidungen zu einer wesentlichen Triebkraft der Konsumgesellschaft.“ An dieser Stelle spielt das Design als„Wertschöpfung der Zukunft“ eine wesentliche Rolle: die pure Funktionalität von Produkten (und Kleidung) wird bereits vorausgesetzt, stattdessen erhält die „Gestalt“ eine höhere Gewichtung.

Quelle: TextilWirtschaft Nr. 3B vom 16.01.2013, Seiten 44 f

Entgiftung und Entschleunigung (25.01.2013)

Entgegen dem Trend zur ständigen Erreichbarkeit gibt es beim Kaufhaus Selfridges in London seit kurzem einen „Silence Room“. Dort sind Schuhe und Mobiltelefone verboten, und die Kunden können sich von Lärm und Stress erholen.

Passend zum Thema haben Firmen für den sogenannten „Quiet Shop“ bei Selfridges ihre Logos aus den Artikeln entfernt. Die Kollektion in minimalistischem Design enthält Mode, Accessoires und Kosmetik bekannter Marken wie z.B. Levis®.

http://nonoise.selfridges.com/

Zitat (25.01.2013)


„Man versorge mich mit Luxus.
Auf das Notwendige kann ich
verzichten.“

Oskar Wilde (1854 – 1900)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.