Für Sie gelesen und recherchiert (22)

Konsumgeile Jugend (19.10.2012)

Die Jugend war schon immer Motor der Zeit und spiegelt den aktuellen Zeitgeist wider. Dies soll hier kurz am Beispiel Konsum dargelegt werden.
Junge Menschen um die 20 sind dank Facebook und Co bestens informiert. Sie achten beim Einkauf sehr auf den Preis und bezeichnen sich sogar selbst als konsumgeil. Die Welt der Jungen dreht sich oft um Musik und deren Interpreten.
Erstaunlicherweise sind es nicht diese sogenannten Digital Natives, die überwiegend in Online-Shops kaufen, sondern eher die Digital Immigrants. Das Erlebnis beim Einkaufen ist den Jungen offenbar nicht so wichtig. Es geht eher darum, wieder etwas Neues im
Kleiderschrank
 zu haben. Und es soll die Individualität unterstreichen.
Demzufolge ist oft der Flohmarkt Einkaufsstätte:
„Man findet Sachen, die selten sind, die nicht jeder hat und die dazu noch günstig sind. Besser geht es ja nicht.“


Pop-Up-Store für Mode-Absolventen (19.10.2012)
Um die Kreativität ihrer Absolventen besser vermarkten zu können und deren Karriere zu unterstützen, hat das London College of Fashion einen Laden mit den Arbeiten der Absolventen eröffnet. Für etwa 2 Wochen können in dem Store die luxuriösen aber
erschwinglichen Kreationen angehender Design-Stars erworben werden.
Londoner Modeschulen sind berühmt für ihre experimentierfreudigen Absolventen – denn Kreativität wird dort explizit gefördert.

http://www.fashion.arts.ac.uk/about/college-shop/


Zitat (19.10.2012)

„Mode ist der kürzeste Reflektor des Zeitgeistes,und der ist ein verdammt launischer Geselle.“
Karl Lagerfeld


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.