Für Sie gelesen und recherchiert (20)

Verführung pur (5.10.2012)

Beim 12. Kongress des GCSC German Council of Shopping Centers wurde heiß diskutiert: über die Zukunft der Einkaufszentren – und über Sex.
Hier einige Stimmen der Teilnehmer:
„Menschen, die konsumieren, kann man nicht mehr führen. Man muss sie verführen.“„Füttern ist wie Verführung. Früher wurden in Einkaufszentren die Modeanbieter am häufigsten besucht, heute sind die Food-Areas am umsatzstärksten.Denn Mode verkauft nur die Hoffnung auf Sex, Essen ist Sex.“
David Bosshart, CEO Gottlieb Duttweiler Institute
„Begeistert wird, wer mehr erhält als er erwartet.“
Klaus Zellner, GF Porsche Deutschland

http://www.gcsc.de/


Gesunder Tabak (5.10.2012)

Auf der Texworld in Paris zog das Thema Nachhaltigkeit Besucher an. Beim Sustainable Day gab es zahlreiche Vorträge zum Thema.
Das Unternehmen Ploughboy Organics aus den USA hat sich nachhaltigen Herstellungsverfahren vom Anbau bis zum fertigen Produkt verschrieben. Aus bei der Tabakherstellung als Müll anfallenden Tabakstängeln werden Fasern für Bekleidung und Heimtextilien gefertigt. Mittels eines rein pflanzlichen Färbeverfahrens mit Tabaksäften kann auf ungiftige Weise eine große Farbpalette dargestellt werden. Die Färbung erfolgt bei niedriger Temperatur, mit niedrigem Energieverbrauch sowie in kürzerer Zeit und mit weniger Wasserverbrauch als bei anderen natürlichen Färbemethoden. Die Fertigung industrieller Mengen ist bei diesem Verfahren auch möglich.

http://ploughboyorganics.com/


Buchtip (5.10.2012)

Der Bildband „Love looks not with the eyes“ ist eine Hommage an Alexander McQueen. Die Fotografin Anne Deniau hat den Designer ein Jahr vor seinem Tod mit der Kamera begleitet. Die dabei entstandenen Fotos sind im nun vorliegenden Bildband erstmals
veröffentlicht worden.

ANNE DENIAU:
„Love looks not with the eyes: Die Welt des Lee Alexander McQueen“
Gebundene Ausgabe, 400 Seiten, Knesebeck Verlag
Preis: 78,- € (D)
ISBN 978-3-868735581

Einige der Fotos sind in Berlin bei Andreas Murkudis in der Potsdamer Strasse noch bis Mitte Oktober zu sehen.

http://www.andreasmurkudis.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.