Für Sie gelesen und recherchiert (16)

Geschmacksverstärker (06.09.2012)

Der Buchhändler im Geschäft um die Ecke machte früher Vorschläge für die nächste Lektüre. Aufgrund des gewachsenen Vertrauensverhältnisses waren die Tipps meist gute Treffer. Mittlerweile wird dies von Onlinehändlern wie Amazon fortgesetzt, die anhand der getätigten Käufe und der angesehenen Artikel Produktvorschläge unterbreiten.Auch in der Mode wurde dies als wichtiger Service erkannt, und es gibt immer mehr Shoppingportale mit zugeschnittenen Produkt-Paketen. Bei der Anmeldung erfolgt eine Stil-Überprüfung oft anhand von Promi-Fotos und eines Fragebogens. Danach erhalten die Kunden einmalig oder als Abo Vorschläge für den Online-Shop oder aber gleich ein Paket mit Kleidung, Schuhen, Kosmetik, Accessoires.
Im stationären Einzelhandel stellt sich das sogenannte Personal-Shopping ebenso als wichtiger Trend dar: Modeberater stellen eine Vorauswahl an Outfits zusammen, die der Kunde im Geschäft oder daheim in Ruhe probieren kann. Kein preiswerter Service bei Anbietern wie z.B. Ludwig Beck im München mit etwa 100,-€ pro Stunde. Im Berliner Kochhaus, einem Anbieter für Lebensmittel, werden bis ins kleinste Detail konfektionierte Warenkörbe angeboten. Bestseller ist das Set: „Hilfe, Spontanbesuch kommt“ mit Wasser, Wein, Pasta, gefrorenem Fisch, Raumspray und Toilettenpapier.
Manchmal ist es der Mangel an Zeit, oft aber auch eine Überforderung bei zu vielen Wahlmöglichkeiten, die den Kunden zu dieser Form der persönlichen Beratung finden lassen. Die richtige Vorauswahl für die Kunden zu treffen wird in Zukunft wohl zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Der Designer und der Verkäufer avancieren somit zum „Geschmacksverstärker“.

John ist kein Ritter mehr (06.09.2012)

John Galliano, einst gefeierter Modedesigner, nach seinen Nazi-Pöbeleien Anfang 2011 unehrenhaft aus den Diensten beim Modehaus Dior entlassen, wurde nun auch der Titel „Ritter der Ehrenlegion“ entzogen.
Nach der milden Verurteilung zu 6000 € auf Bewährung wurde ihm per Dekret von Präsident François Hollande 
am 20.08.2012 diese Auszeichnung entzogen.Die Ehrenlegion ist ein Verdienstorden und die ranghöchste Auszeichnung Frankreichs. Sie wurde erstmals 1802 von Napoleon Bonaparte gestiftet und belohnt besondere Verdienste und ausgezeichnete Talente.
Die Verleihung dieses Ordens war und ist unabhängig von Rang oder Stand und hält an keinerlei konfessioneller Bindung fest, was damals höchst revolutionär war. Träger dieser Auszeichnung sollen darum auch eine 
Vorbildfunktion übernehmen.
Die Aberkennung des Ordens ist eine drastische Maßnahme, die bisher äußerst selten zur Anwendung kam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.