Für Sie gelesen und recherchiert (15)

Nicht JUNG, sondern GUT aussehen! (30.08.2012)

Elke Giese stellt ihre Studie „45 – 70, Fashion Behavior Profiles“ vor. Sie führte intensive Interviews mit 40 Frauen der sogenannten Best Ager. Diese werden in der allgemeinen
Marktforschung oft ignoriert. Oder sie werden provokant als „Neue Alte“ in Szene gesetzt – leider auch keine glaubwürdige Alternative. Dabei steigt die Zahl der Alten stetig und diese verfügen über zumeist gute finanzielle Mittel. Eine ernst zu nehmende Zielgruppe.
Elke Giese befragte die Damen zu ihrem Lebensgefühl heute und zu ihrer modischen Prägung. Interessant ist, 
dass es ihnen an Vorbildern fehlt: so „unsichtbar“ wie ihre
Mütter wollen sie nicht sein. Die Dame von heute hat auch erkannt, dass sie keineswegs mit Jüngeren konkurrieren 
muss, und weiß Ihre Vorzüge gekonnt in Szene zu setzen. Aufgrund ihres positiven Grundgefühls gelingt ihr das meist auch. Mode als Ausdrucksmittel spielt eine sehr große Rolle. Mit zunehmendem Alter scheint das Selbstbewusstsein zu steigen. Die Ladys wollen auf keinen Fall in bestimmte Schubladen gesteckt werden. Aufgrund des Mangels an Angebot und Beratung werden die Best
Ager mehr oder weniger freiwillig zu Internet-Shopping-Pionieren. Dabei sind sie oft recht markentreu.
Selbstkritisch betrachten die Älteren auch die Veränderungen ihres Körpers. Diese Altersmerkmale z.B. an Oberarmen, Hals, Beinen sind eine Herausforderung für die
Kollektionsgestaltung. Dabei zeigt sich mit steigendem Alter auch ein höherer Qualitätsanspruch. Gekauft werden gezielt Einzelteile, welche dann aber in einem Stil
kombiniert werden: mit dem Stilbruch der Töchter wollen Sie sich nicht identifizieren. Man will sich bewusst von 
traditionellen Altersbildern abgrenzen.
Bequemlichkeit. Ästhetik. Stil. Das sind Schlagworte für Kollektionen, die auch die Dame von heute ansprechen sollen.
Die Studie „45 – 70, Fashion Behavior Profiles“ wurde finanziell 
unterstützt von Galeria Kaufhof sowie S. Oliver.


Zitat (30.08.2012) 

„Zu denken, man weiß genug, macht alt. Das kann man an den Augen ablesen, ob jemand noch neugierig ist oder nicht. Neugier ist extrem wichtig.“
Rita S, 65 Jahre,
In der Studie „45 – 70, Fashion Behavior Profiles“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.