Für Sie gelesen und recherchiert (12)

Rentner-Rückführungs-Programm (10.08.2012)

In der vergangenen Woche überschlugen sich die Meldungen über das „Rentner-Rückführungs-Programm“ von Otto. Im allgemeinen Sommerloch war dies offensichtlich ein willkommenes Thema.
Dennoch scheint es bei anderen Unternehmen keinen Bedarf zu geben, ehemalige Mitarbeiter zurück ins Unternehmen zu holen. So äußerten sich die Sprecher von C&A
und Galeria Kaufhof interessiert, sehen aber „keine Notwendigkeit, … ehemalige.. Mitarbeiter aus dem wohlverdienten Ruhestand zu holen.“
Der Präsident des BTE Steffen Jost meint dazu pragmatisch, dass es bei wiederkehrenden Prozessen durchaus vorteilhaft sei, auf Erfahrungen aufzubauen. Bei Innovationen aber sei Erfahrung eher hinderlich.
So sollte doch mehr auf altersgemischte Teams Wert gelegt werden. Da können ältere Mitarbeiter Ihr Wissen und ihre Erfahrungen einbringen – die Jüngeren aber ihre Spontanität und Kreativität.


Elsas „shocking“ Revival  (10.08.2012)

Zur Zeit wird am Pariser Place Vendome, dem ehemaligen Atelier der Gründerin Elsa Sciaparelli, intensiv gearbeitet. Dort entstehen Showroom und Atelier für das ModehausSchiaparelli. Im Herbst sollen Designer (man munkelt Galliano) bekannt gegeben werden, und im Frühjahr soll es dann endlich eine neue Kollektion geben.Obwohl es seit über 60 Jahren keine Kreationen aus dem Hause gab, sind die mutigen Designs noch immer wegweisend. Unvergessen ist z.B. das „Hummer-Kleid“.Damit reiht sich Sciaparelli in die Riege von Couture-Häusern, die ihr Comeback ankündigen. Auf diese Art und Weise hat man bereits eine zu erzählende Geschichte,kann auf Vorhandenes aufbauen. Und nach ein paar Saisons glauben alle, das Label wäre nie verschwunden gewesen.
Sehr schöner Web-Auftritt:


Asoziale Arbeitsbedingungen (10.08.2012)

Nachdem im ZDF-Beitrag „Gnadenlos billig“ die Arbeitsbedingungen des Online-Händlers Zalando kritisiert wurden, gibt es erste Reaktionen im Unternehmen.
Jetzt wurde ein Aktionsplan zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen vorgelegt, welcher unter anderem die Verbesserung und Reinigung der sanitären Anlagen vorsieht. Auch soll in Zukunft auf die Beschäftigung von „Schnupperpraktikanten“, welche von der Agentur für Arbeit bezahlt werden, verzichtet werden, um so den evtl. Mißbrauch von Staatsgeldern zu verhindern.
Wirklich erschreckend, dass es auch in Deutschland solche z.T. menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen gibt!

Online ansehen:
http://www.zdf.de/ZDF/zdfportal/web/ZDF.de/ZDFzoom/2942346/23591516/e64b9a/Zalando-räumt-Versäumnisse-ein.html


Zitat (10.08.2012)

„Business ist für mich Ablenkung, ein Hobby. Wie Tennis.“
Nicolas Berggreun, Karstadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.