Für Sie gelesen und recherchiert (10)

Moderummel in Berlin – schon wieder (27.07.2012)
Nachdem zunächst die Bread & Butter verkündete, in Zukunft einen Tag früher statt zu finden, ziehen nun die nächsten Messen, wie Premium und Panorama nach.
Die Premium-Macher haben nach eigenen Angaben bereits vor einigen Wochen mit Ausstellern über eine Verschiebung diskutiert, um die Terminüberschneidung mit Paris zu vermeiden.
Für die kommende Winterausgabe wurde nun der 15.-17.01.2013 bekannt gegeben.
Durch die Vorverlegung des Messetermines sollte von Seiten der Bread & Butter die Modewoche verlängert und der Termindruck auf die Einkäufer verringert werden.
http://www.premiumexhibitions.com/
Das Woll-Labor (27.07.2012)
Eine interessante Anlaufstelle für Designer und Industrie ist die Online-Plattform des Australischen Wollsiegels. Im Wool Lab werden die Makro-Trends für Modedesign, Lifestyle, Music und andere Felder dargelegt. Es werden saisonal neueste Entwicklungen für Farben, Garne und Materialien präsentiert.
Das Wool Lab soll ein Führer durch die inspirierendsten Trends sein. Die besten Wollprodukte sowie die Hersteller werden gezeigt, um das Potential von Merino Wolle zu präsentieren.
Um auch unterwegs immer informiert zu sein, gibt es zusätzlich eine Anwendung fürs iPad.
Bei tieferem Interesse wird empfohlen, die örtliche Vertretung des Wollsiegels zu kontaktieren. Dort können auch die Artikel direkt in Augenschein genommen werden.
Buchtip (27.07.2012)
Baumwolle ist immer noch die wichtigste Faser für Bekleidung – doch die Verfügbarkeit ist begrenzt. Im „Schwarzbuch Baumwolle“ werden mögliche Alternativen aufgezeigt, sowie die Vor- und Nachteile von Chemiefasern untersucht. Der Autor möchte die Nachhaltigkeit ins Bewusstsein rücken und zeigt Zukunftsperspektiven für eigenverantwortliches Handeln der Konsumenten.
ANDREAS ENGELHARDT:
„Schwarzbuch Baumwolle. Was wir wirklich auf der Haut tragen“
Flexibler Einband, 224 Seiten, Deuticke Verlag
Preis: 17.90 € (D) / 25.90 sFR (CH) / 18.40 € (A)
ISBN 978-3-552-06197-2
Zitat (27.07.2012)

„Auch bei Designern wird immer mehr kopiert.“

Claudine Barnabé, L´Espionne, Paris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.