Fashion Week Berlin 07.2012 – Rückblick

Vom 4.-6.07.2012 fand in Berlin die Fashion Week statt. Auch wir waren wieder vor Ort, haben unsere subjektiven Eindrücke festgehalten – und möchten diese nun endlich auch mit Euch teilen.

Im „Tempel of Denim“ auf der Bread & Butter wurde live und vor Ort viel genäht und die Herstellung und Geschichte der Jeans aufgezeigt.

„Gebetsrollen“
Die Zutaten für Jeans: Baumwolle und Indigoblau. 
Hier wird fleißig genäht.

In der großartigen „Modenschau“ wurde mit einer fast religiösen Inszenierung der Jeans gehuldigt – aber seht selbst die „Denim Religion Show“:

Jeder hat sein Kreuz zu tragen…

Hier der Link zum Video der Show:
http://vimeo.com/45300920


Bei G-Star sieht es fast aus, wie bei SEKUNDÄR-SCHiCK.

Alte Arbeitsjacke ???

Nun zu den uns ins Auge stechenden Trends für Sommer 2013:


1. NEON. Die wirklichen Modeopfer unter uns tragen es bereits in diesem Sommer. Doch es muss nicht immer ein Komplett-Look sein: es reicht auch ein Detail oder Accessoire, wie z.B. ein Gürtel, Strümpfe oder neon-gelbes Jackenfutter.

Komplett-Outfit in Neon
Neon-„Acessoires“

2. GUMMISTIEFEL. Ja, auch die bleiben uns in allen erdenklichen und auch unvorstellbaren Variationen weiterhin erhalten.



3. MIX & MATCH. Es wird zusammengefügt, was nicht zusammen passt und nicht zusammengehört. Gerade das macht den Reiz der Sache aus.

Farb-Muster-Stil-Mix
Cooler Typ: oben spießig – unten huiuiuui!

4. NACHHALTIGKEIT. Es freut uns zu sehen, dass auch die großen, bekannten Marken die Notwendigkeit zum sorgsamen Umgang mit unseren Ressourcen und zu humanitären Arbeitsbedingungen erkennen. Jedenfalls war an vielen Stellen von Reparaturen und Recycling die Rede. Wir hoffen, dass sich dieser Trend fortsetzt!

Sockentausch
Nudie-Jeans Repair-Shop

Bei der Mavi Denim Kitchen legten wieder zahlreiche Messebesucher selbst Hand an und wurden kreativ.

Denim Kitchen
Auch der Unterhaltungswert auf der Messe war wieder einmal recht hoch, und reichte von singenden und tanzenden Indern, über erfrischende Wasserfälle bis hin zu einem Polo-Turnier.


Die „grünen“ Messen GREEN Showroom, Ethical Fashion Show, Lavera Showfloor und SCOOP haben ihre Daseinsberechtigung gefestigt. Trotzdem mussten wir feststellen, dass es immer noch Marken gibt, welche das Müsli-Vorurteil-Image pflegen. Schade, denn so schafft es „grüne“ Mode nicht in unser aller Köpfe und Kleiderschränke! Sowohl hier als auch auf der PREMIUM gab es kein für uns herausragendes Label – die meisten Präsentationen waren schlicht und gut. 


Nach diesen anstrengenden Tagen sortieren wir noch unsere zahlreichen Eindrücke und freuen uns bereits auf die nächste Berliner Modewoche im Januar 2012!

zzzzzzssssssshhhhhh!


One thought on “Fashion Week Berlin 07.2012 – Rückblick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.