Aus Jeansjacke und Reststoffen wird eine neue Bluse

Das Corsageteil aus der bereits verarbeiteten Jeansjacke wurde mit relativ wenig Aufwand und einem sehr hochwertigem Reststoff aus Japan schnell zur Bluse. Für den Bereich oberhalb des Corsageteils habe ich (mal wieder ;0) einen einfachen Blusenschnitt aus der BURDA zu Hilfe genommen und ihn entsprechend angepaßt. Da der Druck des Stoffes sehr großflächig ist habe ich beim Zuschnitt besonders auf die Symmetrie des Musters am Vorderteil und an den Ärmeln geachtet.
Für den Kragen habe ich den Steg des Blusenschnittes übernommen. Der gefächerte Stehkragen ist lediglich ein verstürzter Streifen gelegter Falten, die ich aus der hinteren Mitte gepiegelt zur vorderen Mitte gelegt habe. Die Ärmelmanschetten habe ich durch extra hohe Jerseybündchen aus zart lila- farbenen Jersey ersetzt .

Bitte wie immer beachten: dies ist lediglich eine Projektbeschreibung und als Inspiration gedacht – und soll nicht dem Anspruch einer DIY-Anleitung genügen!
Nachahmung, Kommentare und Anregungen sind ausdrücklich erwünscht.
Wem diese Beschreibung nicht genügt oder an der Nacharbeitung verzweifelt, möge sich bitte für die Arbeitstreffen von Sekundär-Schick anmelden ;0).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.