Blusen-Rehabilitation in 2 Varianten


Das Problem:

Bei meiner schwarzen Lieblingsbluse (ein preiswerter Klassiker aus einem schwedischen Modehaus) waren nach jahrelangem Tragen leider die Kanten der Ärmelmanschetten abgewetzt und unansehnlich.


Die Lösung:

Aus der alten Lieblingsbluse wird ein neuer Lieblingsbolero!


Wie geht das:

Zunächst die Ärmel in der gewünschten Länge abschneiden und versäumen. Nun an beiden Vorderteilen etwa eine Nahtbreite neben der Belegnaht der Knopfleiste von unten bis knapp unter den Kragen die Knopfleiste abschneiden. Vorsicht: nicht komplett abschneiden, sondern etwa 1 cm unterhalb das Kragenansatzes stoppen. Auf der Bluse den voraussichtlichen Saum des Boleros markieren (das geht am besten mit einer Freundin oder an einer Schneiderpuppe), und die Bluse verschneiden. An dieser Schnittkante die ehemalige Knopfleisten an beiden Seiten feststeppen, so dass sich die Enden der Knopfleisten an der hinteren Mitte treffen. Nahtkante versäubern. Bügeln. Fertig!



Eine Variation:

Eine Bluse in Rosa, die es leider nicht in die Hitlliste meiner Bekleidung geschafft hat…


Fast die gleiche Vorgehensweise, jedoch wird dieser Bolero nicht ganz so kurz und damit stossen die Knopfleisten auf der Rückseite nicht aneinander. Hier wird an der hinteren Mittelnaht ein „Ausschnitt“ gearbeitet. Die beiden ehemaligen Knopfleisten werden mit einem farblich passenden Satinband verschlossen.

Weitere Variationen sind möglich. Habt Ihr noch andere Ideen – dann schreibt uns!

Bitte beachten: Diese Beschreibung ist als Inspiration gedacht, und soll nicht dem Anspruch einer Anleitung genügen! Kommentare und Anregungen sind ausdrücklich erwünscht. Wem diese Beschreibung Lust auf mehr machen sollte, der melde sich bitte für die Arbeitstreffen von SEKUNDÄR-SCHiCK an. Wir freuen uns auf Dich!

One thought on “Blusen-Rehabilitation in 2 Varianten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.